Donnerstag, 20. Juli 2017

Die grossartige Rückkehr der Amy Macdonald

Sie freute sich riesig auf ihre Rückkehr auf die Piazza Grande – und sie hat sämtliche Erwartungen gar noch übertroffen.

Amy Macdonald und das Moon&Stars, das passt einfach. Schon als die Schottin am Donnerstagabend die Stage betrat, war klar: Das wird ein Konzert der Superlative, über das noch lange geredet werden wird. Amy Macdonald ist eine Vollblutmusikerin. Eine einfache Frau, die eigentlich gar kein Rampenlicht braucht, um ihr Glück in der Musik zu finden. Aber auch wenn die 30-Jährige womöglich gar kein Star sein will, singt sie einfach zu gut, um nicht zwangsläufig einer zu sein. Und ihre Performance war denn auch diejenige einer ganz grossen Musikerin. Den leichten Sommerregen, der zwischendurch aufkam, lächelte sie mit der Bemerkung weg, sie habe als Geschenk das schottische Wetter mitgebracht.

Das Publikum – in noch grösserer Anzahl erschienen als bei ihrem letzten Auftritt vor vier Jahren – genoss ihren grossartigen Auftritt in vollen Zügen und dankte es der sichtlich gerührten Amy mit gleichermassen warmem und lautem Applaus. Und sie bedankte sich mit drei Worten: «You are amazing.»

Applaus gab es zuvor auch für die Legenden aus Bern, Züri West. Als Kuno Lauener mit seiner rauchigen Stimme «I schänke dr mis Härz» anstimmte, kam Gänsehautstimmung im Publikum auf. Wobei die Band auf dieses Lied zu beschränken, mehr als fahrlässig wäre: Schliesslich sorgen die Jungs aus der Hauptstadt schon seit Langem für musikalische Hochgefühle. So auch an ihrem heutigen Moon&Stars-Auftritt: Ehrliche, qualitativ hochwertige Musik – direkt und doch charmant vorgetragen. Oder eben Züri West, wie sie bis weit über ihre Kantonsgrenze hinaus gefeiert werden.

Am Freitagabend geht es mit den vielversprechenden Auftritten von Imagine Dragons und Clean Bandit weiter. Vereinzelte Tickets für die letzten Konzerte sind weiterhin erhältlich.

Diese Story teilen: